Ausstellungseröffnung Gar nicht so süß

 

einladung fotoMit Juliane Pieper startet die Galerie MODUL1 nach der Sommerpause. Die Berliner Künstlerin unterrichtet dieses Semester an der Europa-Universität im Fachbereich Kunst und visuelle Medien.
http://koop.medienbildung-unifl.de/modul1/?p=1741

Juliane Pieper lotet in ihrer Arbeit die Spannbreite zwischen Kitsch und Kunst, Schrägheit und Schönheit aus. Sie benutzt für ihre Bilder Dekomaterial, Glitter und Farben, die mancher als „weibisch“ und „Mädchenkram“ abtut. Bewusst verwendet sie Materialien, die an Kindegeburtstage und Bastelnachmittage erinnern, und setzt sie in einen Kontext, wo sie eine neue und überraschende ästhetische Wirkung entfalten, jenseits von Bastel- und Dekotipps aus der Frauenzeitschrift. Sie verweist auf die traditionelle Rolle der (Ehe-)frau und Mutter, die etwas Hübsches bastelt, deren Arbeit und Wirken aber keine wirkliche Anerkennung erfährt, schon gar keine materielle. Die Frauen, Männer und Wesen in ihren Bildern sind eigen und selbstbestimmt. Sie sind schön und richtig, so wie sie sind.

Juliane Pieper arbeitet als (Buch-)Gestalterin, Illustratorin und Künstlerin in Berlin. Sie ist ehemalige Fulbright-Stipendiatin und konnte drei Jahre in New York leben und studieren, wo sie das erste Mal, nachdem sie jahrelang reduzierte Strichzeichnungen in schwarz und weiß hergestellt hat, das erste Mal glitzernde Sternchen und neonfarbenen Schleim auf ihren Arbeiten verteilte. Das hat ihr gefallen.

Die Ausstellung “Gar nicht so süß 21 unglaubliche Bilder, die ziemlich glitzern” wird vom 22. September bis 5. Oktober 2018 präsentiert

Eröffnung: Samstag, 22. September, 19 Uhr
Finissage: Freitag, 5. Oktober, 18 Uhr
An den Wochenenden ist das  MODUL1 von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

MODUL1
Rote Straße 17, Flensburg

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Digital Hallucinations – Leo Kuelbs Collection / coGalleries

 

Kurator Leo Kuelbs präsentiert in der zeitgenössischen Galerie Fata Morgana in Berlin Arbeiten von den Künstlern Juliane Pieper und Adrian Pocobelli. Die Werke versuchen Visionen einer neuen Welt zu zeigen, in der sich Handarbeit und digital erzeugte Objekte in psychedelischer Harmonie vermischen.

The lines between digital and terrestrial reality blur more every day. “Digital Hallucinations” explores this confluence.  Works drawn on screens, printed, painted, and cut out by hand present visions of a new world where handwork and digitally generated objects mingle in psychedelic harmony.

“Digital Hallucinations” is a continuation of shows curated by Leo Kuelbsthat explore the results of this ongoing merger of these two distinct modes on human subconsciousness.  Previous shows, “Codex Dynamic”, “The Decelerator”, and others have presented reactions to the ongoing fallout of this real-time evolution.  “Digital Hallucinations” pushes matters into a more graphic direction with works both pleasing and intrusive, comforting and familiar to the edge of weirdness.

You know the work of Juliane Pieper through the inclusion of her illustrations in dozens of articles, books, magazines and more; while relative newcomer, Adrian Pocobelli examines the mixing of appropriated work with new visual expression.

Wann?
23. März bis 06. April 2018
Öffnugszeiten: Freitag, 23. März, 19–22 Uhr
Finissage: Freitag, 06. April, 18–19 Uhr

Wo?
Fata Morgana / coGalleries
Torstraße 170
10115 Berlin

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Animationen für das Mitte Media Festival Berlin

Mitte Media Festival 2018
Friday, April 20 – Saturday, April 21

Fata Morgana/coGalleries, Z-Bar, Leo Kuelbs Collection, Benhad & Djilal, BRLO, Chased Magazine, Kunstleben Berlin and Directors Lounge were holding for the second annual MITTE MEDIA FESTIVAL! Lots of performance, art talks and videos of all kinds in the heart of Berlin’s Mitte neighborhood.

Mitte Media Festival takes its creative cues from the neighborhood itself: a thriving international scene with its own deep German heart. Berlin-based artists are mixed with a variety of international creators to provide a cross-section of what’s going on in the world of video and media art with a pretty heavy German twist!
I was part of it with four GIF animations:

Landscape Video

 

Video Painting

 

I am such a Pussy

 

Video Tank of Love

Gif_Landscape_Frames_02_0000_Layer-49

 

Gif_Tank_of_Love_Frames_01_0013_Layer-65

 

Video | Posted on by | Leave a comment

Diese Früchtchen

Alle liiieben Obst. Anne Schüßler beschimpft es. In der taz am wochenende.
Und ich zeichne euch die Früchtchen, wie sie wirklich sind.
Die Autorin kommt übrigens aus Essen!

30_06_18_HP_Gesellschaft_10_ffm_21.jpg

Posted in Uncategorized | Tagged , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Digital Hallucinations – Leo Kuelbs Collection / coGalleries

Der Kurator Leo Kuelbs präsentiert in der zeitgenössischen Galerie Fata Morgana in Berlin Arbeiten von den Künstlern Juliane Pieper und Adrian Pocobelli. Die Werke versuchen Visionen einer neuen Welt zu zeigen, in der sich Handarbeit und digital erzeugte Objekte in psychedelischer Harmonie vermischen.

The lines between digital and terrestrial reality blur more every day. “Digital Hallucinations” explores this confluence.  Works drawn on screens, printed, painted, and cut out by hand present visions of a new world where handwork and digitally generated objects mingle in psychedelic harmony.

“Digital Hallucinations” is a continuation of shows curated by Leo Kuelbsthat explore the results of this ongoing merger of these two distinct modes on human subconsciousness.  Previous shows, “Codex Dynamic”, “The Decelerator”, and others have presented reactions to the ongoing fallout of this real-time evolution.  “Digital Hallucinations” pushes matters into a more graphic direction with works both pleasing and intrusive, comforting and familiar to the edge of weirdness.

You know the work of Juliane Pieper through the inclusion of her illustrations in dozens of articles, books, magazines and more; while relative newcomer, Adrian Pocobelli examines the mixing of appropriated work with new visual expression.

Wann?
23. März bis 06. April 2018
Öffnugszeiten: Freitag, 23. März, 19–22 Uhr
Finissage: Freitag, 06. April, 18–19 Uhr

Wo?
Fata Morgana / coGalleries
Torstraße 170
10115 Berlin

Posted in Uncategorized | Leave a comment

DIGITAL HALLUCINATIONS – 23. März bis 06. April 2018, Puschelpanzer

 

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment
Posted in Uncategorized | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment